Christian Altaner

Gemeinderatssitzung vom 08.01.2018

  • Infor­ma­tio­nen
  • Sicher­heitspaket
  • Wasserver­sorgung
  • Hohl­gasse
  • Konzes­sionsver­trag
  • Zauberzelt­tage

Informationen

Die Büchen­müh­le ist im Rah­men des Bre­it­ban­daus­baus vergessen wor­den. Dies  wird nun nachge­holt. Dazu ist die Rohrleitun­gen für das Bre­it­band­k­a­bel wurde ver­legt.

Die Gemeinde Sach­sen nimmt zu einem Schreiben des BSTMI Stel­lung bezüglich dem Lärm vom Mil­itär­flug­platz Kat­ter­bach. Ziel muss es sein, die Lärm­beläs­ti­gung zu reduzieren und die Stan­dards umzuset­zen, die für einen “nor­malen” Flughafen, wie Nürn­berg, München oder Frank­furt gel­ten.

Im Früh­jahr wird die Gemeinde die Spielplätze sanieren und aus­bessern.

Sicherheitspaket

Wie bere­its in der Sitzung vom 09.01.2017 beantragt. Wird nach langer Zeit des Nichts tun, ein Teil des Sicher­heitspaketes berat­en. Ein Punkt ist, dass die Straßen­beleuch­tung länger bren­nen soll. Die Mehrheit der Bürg­er hat dies in den Bürg­erver­samm­lun­gen entsch­ieden. Die Mehrheit der Bürg­er hat sich gegen eine län­gere Bren­ndauer aus­ge­sprochen. Somit wurde dieser Punkt mit 15:1 abgelehnt.

Ein weit­er­er Punkt ist die Schaf­fung eines kom­mu­nalen Förder­pro­gramms. Sinn des Pro­gramms ist es, von Seit­en der Gemeinde Sach­sen Woh­nungsin­hab­er zu unter­stützen, die in die Sicher­heit ihrer vier Wände investieren wollen.  Dazu habe ich einen Entwurf erar­beit­et und den Gemein­deräten zugeschickt. Im Gemein­der­at herrschte einige Unklarheit­en zu dem The­ma Ein­bruch­schutz, ins­beson­dere ob in Sach­sen so viel einge­brochen werde.  Der Gemein­der­at vertagte den Punkt in die kom­mende Sitzung. Denn es soll zu dem The­ma die Polizei ein­ge­laden wer­den. Eben­so vertagt wurde der Punkt der Videoüberwachung des Außen­bere­ichs der Schule und des Kinder­gartens, um Van­dal­is­muss­chä­den vorzubeu­gen.

Wasserversorgung

Auf Drän­gen in der Sitzung vom Dezem­ber, ist nun der Tage­sor­d­nungspunkt der Wasserver­sorgung mit einem Beschluss auf der Tage­sor­d­nung. Keine Zeit ist zu ver­lieren, die Zeit drängt. Mit jedem Tag der ver­stre­icht, steigen die Kosten und die Notwendigkeit, etwas zu tun. Zur Abstim­mung ste­hen die vier Vari­anten der Wasserver­sorgung. Im Gremi­um herrschte große Übere­in­stim­mung, es isst sofort anz­u­fan­gen mit der Vari­ante D. Dies ist die wirtschaftlich­ste Alter­na­tive. Der Wasser­turm wird still gelegt. Eine Zonen­tren­nung zwis­chen Sach­sen Nord und dem Altort wird gebaut. Einge­baut wird drehzahlgeregeltes Pump­w­erk in Kül­bin­gen und ein automa­tisiert­er Wasser­bezug von der Stadt Ans­bach.

Es ist höchste Zeit

Ich hab mich für den sofor­ti­gen Beginn der Maß­nahme aus­ge­sprochen. Die Kosten des ersten Abschnitts von ca. 500.000,- EUR müssen in den Haushalt 2018 aufgenom­men wer­den. Eben­so habe ich darauf gedrängt, dass die Maß­nahme sofort aus­geschrieben wer­den soll. Dies fand ihren Nieder­schlag in dem Beschluss. Mit ein­er Gegen­stimme fiel die Entschei­dung auf die Vari­ante D.

Hohlgasse

Zu diesem Punkt führte Bürg­er­meis­ter Müller, aus, dass er das ganze Pro­jekt nicht kon­trol­liert hat und erst nach Bürg­erbeschw­er­den darauf aufmerk­sam wurde. Er tat dies,  ohne Absprache mit dem Bauauss­chuss, so dass ein­Teil des Biotops zer­stört wurde. Das zer­störte Biotop werde, soweit möglich wieder angepflanzt. Dazu führte er ein Gespräch mit dem Grund­stück­seigen­tümer. Let­ztlich muss deut­lich her­vorge­hoben wer­den, dass den Grund­stück­seigen­tümer keine Schuld trifft, son­dern Bürg­er­meis­ter Müller bess­er hätte informieren und absprechen müssen.

Konzessionsvertrag

Beschlossen wurde ein neuer Konzes­sionsver­trag zwis­chen der E-NERGIE und der Gemeinde Sach­sen für die Bere­it­stel­lung des Net­zes und die Nutzung öffentlich­er Verkehr­swege zur Ver­sorgung mit elek­trisch­er Energie. In dem 7-seit­i­gen Ver­trag standen so aller­lei Dinge. Fraglich ist, ob die Gemeinde dadurch einen Nachteil hat oder nicht. Diese Frage stellte ich der Ver­wal­tungslei­t­erin Frau Gun­der­mann, da sie sich einge­hend mit dem Ver­trag beschäftigt hat­te. Sie antwortet:” … er hat keine Nachteil für die Gemeinde.“ Das ist schön zu hören. Sodann stimmten alle Räte dem Ver­trag zu.

Zauberzelttage

Abgelehnt ist der Antrag, in Sach­sen Zauberzelt­tage durchzuführen. Die Kosten für dieses Event wür­den sich auf 2.000,- EUR belaufen. Zu teuer ist dies dem Gemein­der­at, da auch noch eine erhe­bliche Anzahl an Helfern von Nöten ist.

Ein Gedanke zu “Gemeinderatssitzung vom 08.01.2018

  1. Stefan

    Hal­lo Chris­t­ian,

    ich hab mich mal wieder über das Geschehen in der Gemeinde informiert. Danke für deine Arbeit.
    Hoffe dir gehts gut.
    Gruß
    Ste­fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: